Dorothee Schneider

Infos über Dorothee Schneider

Dorothee Schneider, geboren 1968 in Süddeutschland, Hundetrainerin seit 1988, Fachbuchautorin, Verhaltenstrainerin TMI, Sportmentaltrainerin und NLP-Trainerin (DVNLP).

Seit über 30 Jahren trainiert Dorothee Schneider Hunde. In dieser Zeit hat sie unter anderem Welpen- und Familienhundekurse geleitet, zahlreiche Mensch-Hund-Teams bis zur Wettkampfreife ausgebildet und ist selbst erfolgreich auf Landes- und Deutschen Meisterschaften im Deutschen Hundesportverband gestartet. Etliche Jahre war sie auch als dhv-Leistungsrichterin im Einsatz.

Dorothee ist seit Jahren gefragte Referentin für tierschutzgerechtes Hundetraining und hält in diesem Sinne Vorträge und Seminare im In- und Ausland – unter anderem als Dozentin der ATN, Akademie für Tiernaturheilkunde, Schweiz.

In eigener Praxis begleitet sie im Nordschwarzwald Menschen mit und ohne Hund auf ihren persönlichen und beruflichen Entwicklungswegen.

Unsere Referentin ist spezialisiert auf die Bereiche mentale Eigenkontrolle sowie Persönlichkeitsentwicklung von Trainern/Lehrenden/Führenden. Als Tiersystemik-Coach kann sie unbewusste, hemmende Verstrickungen zwischen TierhalterIn und Tier erkennen und aufarbeiten: Training fruchtet nun nachhaltig, unbewusste Projektionen oder Symptomübernahmen zwischen Tier und Mensch lösen sich auf. So gelangen Tier und Mensch wieder zurück in ihre ureigene Kraft und Brillanz.

In den Teilnehmer-Feedbacks aus ihren Vorträgen und Seminaren werden immer wieder besonders die entspannte Lernatmosphäre, das wertschätzende Miteinander und die abwechslungsreich-interaktive Kursgestaltung hervorgehoben.

Bücher im animal learn verlag

Vergangene Seminare

Die Körperampel

Sehr oft erschweren Missverständnisse zwischen Hund und Mensch die Erziehung des Vierbeiners. Dies gilt nicht nur beim Setzen von Grenzen und Tabus gegenüber dem Hund, sondern erschreckend häufig auch beim Belohnen oder dem gut gemeinten Lob!

Ziel dieses Seminars ist die Optimierung der Körpersprache des Menschen im Umgang mit seinem Hund und das Beseitigen von typischen Missverständnissen und Fallen in der Hund-Mensch-Interaktion. Erst wenn man sich gegenseitig versteht, ist ein vertrauensvoller Gehorsam für den Hund möglich.

Ein Schwerpunkt dieses Seminars ist daher neben der Schulung der eigenen Körpersprache auch die mentale Klärung, Stärkung und Fokussierung der Teilnehmenden. Die innere Haltung ist der entscheidende Faktor einer gelingenden Mensch-Hund-Kommunikation mit wirksamer Präsenz und wohltuender Führungskompetenz.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie prompt die Vierbeiner auf die menschliche «Körperampel» reagieren, plötzlich bereitwillig folgen können, sich an der Seite ihres Zweibeiners wohlfühlen und entspannen. Gerade für positiv trainierende Hundehalter und Hundehalterinnen, die Strafe und Gewalt ablehnen, bietet die Körperampel ein gewaltfreies, jedoch klares Gegenregulativ bei unerwünschten Verhaltensweisen.

Auch die Qualität der Bestärkung erwünschter Verhaltensweisen des Hundes wird durch eine korrekte «Ampelschaltung» direkt potenziert.

Nach diesem Seminar versteht Ihr Hund Sie deutlich besser. Stress durch Missverständnisse wird reduziert und es entsteht eine Klarheit im Zusammenleben, deren positive Auswirkungen unmittelbar spürbar sind. Das Ergebnis: Ihr Hund sieht Sie mit anderen Augen …

Spiegeln – Führen – Spiegeln

Das neue Prinzip im Hundetraining

Ziel dieses Seminars ist das Erkennen und Deuten körpersprachlicher Signale und Verhaltensweisen von Hunden. Unsere Schwerpunkte liegen auf den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Spiegel-Verhalten, z.B. als nonverbales Feedback im Training, zur Beziehungsoptimierung sowie Vertiefung der Hund-Mensch-Bindung. Hundehalter und -halterinnen können bereits Welpen durch SFS-Training anleiten, aber auch im Verhaltenstraining «schwieriger» Vierbeiner oder für Wettkampfhunde bietet das SFS-Prinzip ungeahnte Möglichkeiten.

Es ist erstaunlich, welch geringe Anforderungen viele Hundebesitzer an ihre Mensch-Hund-Beziehung stellen: Führt der Hund das Kommando aus, ist der Mensch zufrieden …

Dabei gäbe es da viel mehr zwischen Tier und Mensch. Wie der Zweibeiner die Achtsamkeit und Aufmerksamkeit seines Hundes enorm erhöhen und die Beziehung im Team vertiefen kann, ist Thema dieses Seminars mit Dorothee Schneider. Dass der Gehorsam des Hundes sich unmittelbar deutlich verbessert, lässt sich dabei quasi nicht vermeiden, denn er versteht seinen Menschen durch SFS sofort besser und fühlt sich intensiv in das Mensch-Hund-Team eingebunden. Da SFS auf natürlichen Beziehungsprinzipien basiert, kann jeder Hund damit trainiert werden.

Die Belohnung innerhalb eines solchen Teams dreht sich nun nicht mehr vornehmlich um Futter- oder Spielzeuggabe, sondern über das Prinzip der gegenseitigen Verhaltenspiegelung. Wie das funktioniert, wird ebenso erläutert, wie eine gewaltfreie, klare Führung des Hundes über Konzentration / Körperspannung / Raum-Verwaltung durch den oder die Halter/-in – natürlich unter Einhaltung des «Caniden-Knigges».

Erster Seminartag: Einführung ins Thema und Basiskenntnisse des Spiegelneuronen-Systems im Gehirn, Übertragung auf eine entspannte Leinenführigkeit des Hundes im Alltag, Fragenklärung.

Zweiter Seminartag: Aufbaukenntnisse über gehirngerechtes Hundetraining mittels SFS und dessen interaktive Anwendung, Übertragung auf diverse Gehorsamsübungen, Verhaltenstraining mit ängstlichen oder zu aggressivem Verhalten neigenden Hunden, Wettkampfteilnahme, je nach Bedarf oder Wunsch der Teilnehmenden ebenso auf individuelle Sondersituationen, Fragenklärung.

Das Spiegeln-Führen-Spiegeln-Prinzip erfordert natürlich weitere Übung – den Beginn eines wunderbaren Prozesses zwischen Hund und Mensch wollen wir entspannt und achtsam an diesem Wochenende initiieren. Erforderlich hierfür ist nur Ihre Bereitschaft, Hunde mit neuen Augen zu sehen und Ihr Verständnis von «Beziehung» in aller Entspanntheit deutlich höher zu definieren.

zurück zur Übersicht